ZDS-News

Schweinepest: Ringgemeinschaft fordert zum Handeln auf

17.12.2020


Die Ringgemeinschaft Bayern fordert, den letzten Fund eines infizierten Wildschweincharakters nur 40 km entfernt von der deutschen Grenze wie einen Seuchenausbruch zu behandeln. Man sollte nicht warten bis das erste infizierte Wildschwein in Deutschland gefunden wird, sondern bereits jetzt reagieren. Das Errichten "weißer Zonen" (Wildschweinfreie Korridore entlang von Risikogebieten) werde bei Ausbruch der Seuche in Deutschland zwingend notwendig sein, schreibt der Vorsitzende der Ringgemeinschaft Stephan Neher und verlangt: "Beginnen wir bereits jetzt damit, können wir vielleicht Schlimmeres verhindern." Man sollte alle Maßnahmen ergreifen, um die Chance zu erhöhen von der Seuche verschont zu bleiben.

Das Friedrich Loeffler-Institut beurteilt "Das Risiko eines Eintrags der ASP durch infizierte Wildschweine in Gegenden, die an das infizierte Gebiet Belgiens angrenzen, als hoch." In einer früheren Bewertung wurde das Risiko eines Eintrags durch Kontakt von infizierten und nicht infizierten Wildschweinen als mäßig bewertet. (Quelle FLI, Seite 42)

Jetzt ZusammenTUN für die 3. Programmphase

07.08.2020


Die Initiative Tierwohl hat auf ihrer Internetseitedie wesentlichen Aspekte zur dritten Programmphase ab 2021 eingestellt. Tierhalter können sich informieren, was sie bei einer Teilnahme zu beachten haben. Mit dem neuen Finanzierungsmodell zahlt der Handel bei Mastschweinen und Mastgeflügel nicht mehr in einen Fonds ein. Stattdessen sind Tierwohlaufpreise, wie in einer Marktwirtschaft üblich, an den Austausch von Waren gebunden. Wer Tierwohl-Ware bezieht, zahlt auch dafür. Außerdem tut sich zusammen, was zusammengehört: Sauenhaltung und Ferkelaufzucht werden bei der ITW als Ferkelerzeugung und damit als eine Einheit verstanden.

CeresAward 2020: Die Finalistinnen der Kategorie Unternehmerin

07.08.2020


Im Herbst ist es wieder soweit. Dann steht fest, welcher der 30 Finalistinnen und Finalisten des CeresAward 202www.agrarheute.com/land-leben/ceresaward-2020-diese-landwirtinnen-landwirte-finale-569318 den begehrten Titel des Landwirt des Jahres 2020 gewinnen wird. Diese Landwirtinnen sind für die Shortlist des CeresAward 2020 in der Kategorie Unternehmerin nominiert.

DRV erweitert Social-Media-Kampagne

07.08.2020


Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) erweitert seine Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. "Die Genossenschaften im Grünen Sektor leisten einen enormen Beitrag zur Versorgung der Landwirtschaft und der Bevölkerung. Diese Verlässlichkeit galt schon lange vor der Krise, zählt in diesen bewegten Zeiten aber umso mehr. Wir möchten mehr Menschen zeigen, was genossenschaftlich orientierte Unternehmen leisten", sagt DRV-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers. Als Folge entstand die Kommunikationskampagne "Die Genossenschaften Vom Land. Fürs Land". Bereits in der Hochphase der coronabedingten Krise hatte der DRV über seine sozialen Kanäle auf die Leistungsfähigkeit der kooperativ wirtschaftenden Unternehmen hingewiesen. "Das Ergebnis war beeindruckend. Wir haben mehr als zwei Millionen Menschen erreicht. Diesen Schwung wollen wir nutzen.", erläutert Ehlers. Auf Facebook und Instagram können sich Nutzer ab sofort über aktuelle Entwicklungen rund um die genossenschaftlich orientierten Unternehmen des Grünen Sektors informieren und austauschen. In kurzen Videos,Animationen und Bildern werden Einblicke in die genossenschaftliche Arbeit gewährt und dabei auch die Mitarbeiter der Unternehmen einbezogen.

Neue ASP-Ausbrüche in Polen

07.08.2020


In diesem Monat wurden in Polen zwei neue Fälle von ASF gemeldet, einer auf einem Bauernhof mit fast 2.000 Schweinen im Bezirk Biłgoraj, Lublin und einer auf einem kleinen Bauernhof, nur 50 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Alle Tiere wurden getötet, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Die anhaltende ASP-Krise in Polen scheint sich zu beschleunigen. Innerhalb von zwei Wochen waren in Schweinefarmen insgesamt 13 neue Krankheitsausbrüche aufgetreten. Experten zufolge hat ASP damit insbesondere bei Hausschweinen wieder an Dynamik gewonnen. Laut offizieller Statistik mussten seit Anfang Januar in Polen rund 42.000 Tiere getötet werden. Dies ist bereits deutlich mehr als die Gesamtzahlen, die im letzten Jahr gemeldet wurden, als rund 35.400 Hausschweine in insgesamt 48 Ausbrüchen gekeult werden mussten.

Die neue Schweinezucht und Schweinemast (4/2020) ist da

06.08.2020


Fleisch-Fachverband startet Informationsoffensive

06.08.2020


Das Bild der Fleischbranche in der Öffentlichkeit sei negativ und habe mit der Realität nicht das Geringste zu tun. Mit Informationen per Whatsapp und auf Social Media will der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) gegensteuern, heißt es in einer aktuellen Pressemeldung.

Die neue Internetseite swissmeatpeople.ch informiert u.a. über Ausbildungsberufe in der Fleischbranche.

Neue Gleichung zur Schätzung der Umsetzbaren Energie von Maisprodukten für Wiederkäuer

06.08.2020


Die Gesellschaft für Ernährungsphysiologie (Gfe) hat aktuell eine neue Schätzgleichung für die Energieberechnung für Maisprodukte abgeleitet. Als Maßstab zur Energiebewertung beim Wiederkäuer wird die umsetzbare Energie (ME) herangezogen.  Jedes Futtermittel liefert eine bestimmte Menge an Brutto-Energie, auch als Gesamtenergie bezeichnet. Von dieser Bruttoenergiemenge müssen die Energieverluste über den Kot, Harn und die Gärgase abgezogen werden, so dass für die Stoffwechselfunktionen des Tieres nur die umsetzbare Energie (ME) zur Verfügung steht, die beim Wiederkäuer ca. 1/3 der ursprünglich im Futtermittel vorhandenen Energiemenge ausmacht. Nach der neuen Gfe-Schätzgleichung dürfte der nun berechnete Gehalt an umsetzbarer Energie  in den meisten Fällen um 0,01 bis 0,07 MJ/kg TM geringer ausfallen im Vergleich zur bisherigen Energieschätzgleichung. Für zahlreiche Maissilagen soll sich durch die Anwendung der neuen Gleichung die Berechnung des Energiegehaltes korrekter und realitätsnäher gestalten..

BLE-Innovationstage 2020 jetzt digital

06.08.2020


Die für den 20. und 21. Oktober 2020 geplanten Innovationstage werden aufgrund der Corona-Pandemie nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden. Alternativ werden ab Oktober auf der Homepage www.innovationstage-digital.de über einhundert Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert und vom Projektträger der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (ptble) betreut werden, zu folgenden Themenbereichen vorgestellt: "Klimaschutz und -anpassung in der Tierhaltung", "Innovative Lösungen zur Verbesserung des Tierwohls", "Klimaschutz in der Pflanzenproduktion", "Monitoring und Klimaanpassung in der Pflanzenproduktion", "Ressourceneffiziente Düngung", "Nachhaltiger Pflanzenschutz", "Nachhaltige Grünlandwirtschaft", "Digitalisierung in der Land- und Ernährungswirtschaft", "Ressourcenschonende Lebensmittelherstellung", "Innovationen im Lebensmittelhandwerk". Die Präsentation der Projekte erfolgt mit Hilfe von Bildern, Videos, Web-Reportagen und anderen Formaten. Des Weiteren werden am 20. und 21. Oktober 2020 Online-Workshops zu den Themen Klimawandel, Lebensmittelhandwerk, Gartenbau 4.0 und Digitalisierung angeboten. Anmeldungen sind ab Anfang Oktober möglich.

Glori goes Schweinezucht: Wieso Kastenstand? (Video)

06.08.2020


Der Kastenstand ist in der Kritik und soll per Gesetz verboten werden. Wie die Landwirte mit dem Kastenstand arbeiten, zeigt ein Video, von LAND.SCHAFFT.WERTE. 

LAND.SCHAFFT.WERTE. – zeigt, was und wer hinter der Haltung von Rind und Schwein und der damit einhergehenden Wertschöpfungskette Fleisch steckt. Es werden alle Prozesse und Verfahren gezeigt, die für die Herstellung des wertvollen Lebensmittels Fleisch notwendig sind. Zur Orientierung hilft ein Farbleitsystem, welches die Wertschöpfungskette Fleisch und die Mitgliederstruktur des Vereins darstellt.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...148 149