Tierwohl

 

Wellness im Schweinestall? Mitnichten! Ein Schwein, das sich in seiner Umgebung wohl fühlt, setzt die zur Verfügung stehende Energie optimal ein und verbraucht keine dafür, um durch eigene Regulierung seine Wohlfühlumgebung selbst herstellen zu müssen. Das heißt, die Schweine wachsen und setzen Muskelfleisch an, ohne z. B. ihre Körpertemperatur selbst zu erhöhen, um Kälte, Zug oder letztendlich Krankheit ausgleichen zu müssen. Ohne mehr Futtermenge aufnehmen zu müssen, weil die Ration zu wenig Eiweiß enthält, das Schwein aber dieses braucht und so die Organe unnötig mehr belastet (=Energie). Usw. Tierwohl spielt in jedem Bereich der Beratung eine wichtige Rolle.

 

 

 

Konkret unterstützen wir Sie bei:

  • Ringelschwanz
  • Ohr- und Schwanznekrosen
  • Kleine Kniffe, große Wirkung
  • Optimierung und Umstellung des Haltungsverfahrens
  • Management von Immunokastraten
  • Vermarktungswege
  • u.v.m.